Flurkarte und Ihre Bedeutung für den Immobilienverkauf

Für den Verkauf einer Immobilie ist die Flurkarte von großer Bedeutung. Sie gehört zu den Unterlagen, die der Käufer und die finanzierende Bank einsehen wollen.

Eine Flurkarte stellt Flurstücke und Gebäude maßstabgetreu dar

Die Flurkarte ist auch unter den Begriffen Katasterkarte und Liegenschaftskarte bekannt. Sie kommt hauptsächlich dann zur Anwendung, wenn es um den Kauf oder Verkauf einer Immobilie geht. Sie spielt deshalb eine große Rolle, weil sie die Flurstücke und Gebäude maßstabgetreu darstellt. Besonders beim Kauf einer Immobilie ist das wichtig. Ohne einen Blick in die Flurkarte zu werfen, sollte eine Immobilie nicht gekauft werden.

Das Amtliche Liegenschaftskatasterinformationssystem (ALKIS®) enthält sämtliche grafischen Informationen zu den Liegenschaften (Flurstücke und Gebäude). Mittlerweile ist die klassische Flurkarte durch die Automatisierte Liegenschaftskarte (ALK) abgelöst.

Was beinhaltet die Flurkarte

Zunächst dient sie als Nachweis der Immobilie und der Lage. Weiterhin dient sie zu Einträgen in das Grundbuch und ist deshalb bei Immobilienverkäufen so wichtig. Folgende Informationen beinhaltet die amtliche Lagepläne:

1. Flurstücke einschließlich Begrenzung und Flurstücknummern
2. Gemarkungs- und Gemeindegrenzen
3. Nutzungsart vom Boden
4. Gebäude einschließlich der Nummer und der Nutzungsart
5. Blattrahmen mit Nummer, Maßstab und die Herkunft.

Wieviel kostet ein Flurkartenauszug?

Die Preise für eine (unbeglaubigter) Flurkartenauszug kosten in der Regel zwischen 15 und 60 Euro. Für die Höhe der Gebühren und Preise der Münchner und flächendeckend bayerische Lagepläne können Sie auf der Homepage des Bayerischen Vermessungsamtes einsehen.

Bei wem kann man ein Flurkarte beziehen?

Um eine Flurkarte zu erhalten, müssen Sie diese bei Ihrem zuständigen Katasteramt beantragen. Der Auftrag kann meist formlos per Post, Fax, E-Mail oder persönlich im zuständige Katasteramt erteilt werden. Die Gebühren werden direkt vor Ort oder per Rechnung bezahlt. Die Bearbeitungsdauer ist von Amt zu Amt unterschiedlich. Am schnellsten kann man seinen Flurkartenauszug online erhalten. Oftmals sind mündliche Auskünfte von Flurstücken kostenlos.

Gibt es Unterschiede zwischen einer Flurkarte und einem Bebauungsplan?

Ja. Die gibt es. Während auf der Flurkarte die Grenzen und Gebäude eingetragen sind, erhält ein Bebauungsplan die Flächen, die bebaut werden dürfen und welche Flächen freizuhalten sind. Die Grundlage für die Erstellung eines Bebauungsplans ist wiederum die Flurkarte. Somit kann das Plangebiet vollständig wiedergegeben werden.

Warum ist die Flurkarte beim Verkauf einer Immobilie so wichtig?

Sie ist deshalb so wichtig, weil sie auch zur Bewertung der Immobilie herangezogen wird. Wer sein Anwesen veräußern will, muss seinen Wert kennen. Dieser ergibt sich nicht nur aus dem Zustand der Immobilie samt der Ausstattung, sondern auch die Lage bestimmt den Verkaufspreis. Liegt die Immobilie in einer guten Lage, dann kann sie einen höheren Verkaufspreis erzielen, als wenn sich die Immobilien an einem weniger interessanten Ort befindet.

Ist die Lage begehrt, kann der Verkaufspreis um ein Vielfaches höher liegen. Es reicht aber oftmals auch schon die Straße aus, um den Verkaufspreis zu steigern oder zu senken. Auf der amtlichen Flurkarte können Kaufinteressenten sehen, ob sich das Gebiet in der Nähe einer Zufahrtsstraße befindet. Wenn diese Eigenschaften nicht gegeben sind, dann mindert das den Kaufpreis erheblich.

Grundsätzliches zur Flurkarte

Die Bewertung eines Grundstücks oder einer Immobilie sind nicht einfach und erfordert eine langjährige Erfahrung und Fachkenntnis. Es ist also nicht nur die Bewertung des Hauses, sondern auch die Bewertung des Grundstücks wichtig. Diese Bewertung fließt in die Gesamtbewertung mit ein und bestimmt letztendlich den Verkaufspreis der Immobilie samt Grundstück. Wer Einblick in die amtlichen Lagepläne haben will, muss sich an das zuständige Katasteramt oder Liegenschaftsamt wenden. Es ist nicht zu raten, eine Immobilie zu erwerben, ohne vorher einen Blick auf die Auszüge aus dem Liegenschaftskataster geworden zu haben. Sie wird in den Maßstäben 1:500 oder 1:1000 angefertigt.

Fazit zur Flurkarte

Auf der Flurkarte können die Interessenten genau sehen, wie sich die Grundstücke verteilen. Außerdem können die Kaufinteressenten sehen, ob das Objekt mit einer Zufahrtsstraße verbunden ist. Ist das nicht der Fall, beeinflusst das den Verkaufswert und wirkt sich negativ auf den Verkaufspreis aus. Auf der Flurkarte sind auch die Umrisse von Gebäuden verzeichnet. Das gibt schon vorab Aufschlüsse über die Immobilie.

Gleichzeitig dient die Flurkarte auch als Nachweis über die Lage und ist deshalb für die Bewertung der Immobilie so wichtig. Mittlerweile werden auch Flurkarten digitalisiert. Sie entsprechen den heutigen Kriterien. Das hat den Vorteil, dass Maßstäbe verändert werden können und auch die Karte selbst im Nachhinein verändert werden kann.

Die Flurkarte ist ein Instrument, um eine Immobilie und das dazu gehörige Grundstück angemessen zu bewerten. Nur so können die Kaufinteressenten umfangreich und fachlich versiert beraten werden. Wer Käufer ist, will sich im Vorfeld genau über das Objekt informieren. Die Flurkarte ist ein wichtiges Hilfsmittel. Nur so können die wichtigsten Daten im Vorfeld herausgelesen werden.

Gerne hören wir von Ihnen.

Immobilie verkaufen

Immobilie verkaufen

Immobilie vermieten

Immobilie vermieten

Bauträgervertrieb

Bauträgervertrieb

Virtuelle Rundgänge

Virtuelle Rundgänge

Immobilienfotografie

Immobilienfotografie

Immobilienpreise

Immobilienpreise

Unsere Auszeichnungen und Mitgliedschaften

Auszeichnungen 2019 von Bellevue, Immobiliensout24, Immobilienwelt, Haus und Grund, bvfi und Proven