Die besten Tipps für den Balkon

Schnell mal aus der Wohnung ins Freie treten. Bei etwa der Hälfte der Wohnungen in Deutschland ist das kein Problem. Einer Immowelt-Studie zufolge verfügen sie über einen Balkon.

Wer das Glück hat und daraus einen Ort für den Rückzug machen will, muss auf ein paar Dinge achten: Neben dem eigenen Geschmack sind das die Größe und die Lage des Balkons. Gute Ergebnisse erzielt derjenige, der bei der Gestaltung seiner Großstadt-Oase von Grund auf neu anfängt und sich dabei von Altem trennt.

Als Erstes kommt der Boden dran

Beim Erscheinungsbild des Balkons spielt dessen Boden eine wichtige Rolle. Es beim herkömmlichen Beton oder Estrich zu belassen, empfiehlt sich nur, wenn dieser Balkonboden nicht mit unschönen Flecken übersät ist und man bei der Gestaltung seines sommerlichen Rückzugsortes auf einen kühlen Charme setzt. Ansonsten sind Dielen aus Holz oder aus WPC, Klickfliesen oder Kunstrasen eine gute Alternative. Diese Bodenbeläge sind preiswert in der Anschaffung. Kunstrasen und Klickfliesen sowie Outdoor-Teppiche aus Kunstfasern lassen sich außerdem recht einfach verlegen. Belag aus WPC erfordert dagegen bei der Verlegung etwas mehr Geschick, ist dafür aber ausgesprochen pflegeleicht.

Beim Renovieren des Balkonbodens ist darauf zu achten, dass das Wasser gut ablaufen kann. Sonst bleiben nach einem Sommerregen Pfützen stehen. Sie begünstigen die Ausbildung von Moos. Ein Balkon sollte ein Gefälle von 1,5 bis etwa 2 Prozent haben.

Ein Sichtschutz begrenzt optisch

Damit man auf dem Balkon nicht wie auf einem Präsentierteller sitzt, sollte ein Sichtschutz angeschafft werden. Als optische Begrenzung definiert er den Raum und macht den Balkon quasi zu einem weiteren Zimmer in der Wohnung. Optimal ist es, wenn der Sichtschutz in seinem Stil auf den Boden abgestimmt ist. Geeignet für eine urbane Gestaltung sind etwa ein bunter Markisenstoff oder eine Bambusmatte.

Verfügt der Balkon über ein geschlossenes Geländer, genügt sogar ein großer Sonnenschirm. Er schützt dann vor neugierigen Blicken, verdeckt aber nicht die Aussicht auf die Natur oder die Silhouette der Stadt. Sehr praktisch ist übrigens ein dichter Sichtschutz aus Pflanzen, zum Beispiel an einer Rankhilfe. Das sorgt zugleich für eine hübsche Balkonbepflanzung.

Praktische und schöne Balkonmöbel

Bei der Wahl der Möbel für den Balkon spielt dessen Lage eine wichtige Rolle. Holzmöbel etwa sind sehr beliebt, sollten aber besser auf einem nach Süden ausgerichteten Balkon stehen. Denn dort trocknen sie nach einem Regen viel schneller ab als auf einem Balkon, der nach Norden zeigt. Bei dieser Lage sind robuste Möbel aus Kunststoff die bessere Wahl. Auch die Funktion, die der Balkon spielen soll, hat eine Bedeutung, wenn es um die Wahl der Möbel geht. Gibt es leckeren Apfelstrudel, Erdbeer-Bananen Smoothie oder leckeren Obstsalat, braucht man einen Tisch und Stühle. Auf einem kleinen Balkon kann es gern ein Klapptisch oder ein Hängetisch sein, der am Balkongeländer befestigt wird. Mit Kissen und Decken lassen sich Kisten schnell zu Sitzmöbeln umbauen. Darüber hinaus bieten sie viel Stauraum. Beim Kauf von Balkonmöbeln lohnt es, etwas tiefer in die Tasche zu greifen, um bequeme und witterungsbeständige Stücke zu erwerben.

Jeder Balkon braucht viel Grün

Viele Menschen lieben ihren Balkon, weil er im Sommer Raum für Pflanzen bietet. Dabei gilt auf Balkons jeder Größe: Grünes überzeugt am besten in Hülle und Fülle. Platz sowohl für herrlich blühende Pflanzen als auch für Kräuter und Snack-Pflanzen ist auch auf kleinen Balkons vorhanden. Blumenkästen passen an das Geländer, Töpfe jeder Art und Größe stehen gut auf dem Boden, selbst die Balkonwand lässt sich gut mit Pflanzen gestalten. Wenn Sie noch mit heimische und insektenfreundliche Blumen ihren Balkon bereichern, so können Sie Schmetterlinge und den seltenen Wildbienen als Besucher willkommen heißen.

Vertikale Gärten sind inzwischen ein Trend, dem man sich kaum noch entziehen kann. Platz finden Töpfe mit blühenden Pflanzen an Haken und anderen Hängevorrichtungen, Gefäße mit Kräutern lassen sich dekorativ an Leitern oder auf Regalen platzieren. Eine originelle Art ist es, Kräuter und Blumen in Pflanzbeuteln an der Wand zu befestigen. Ein Problem gibt es allerdings bei Mietwohnungen. Ohne Erlaubnis des Eigentümers dürfen hier keine Nägel und Verschraubungen in die Wand gebracht werden. Auch bei Eigentumswohnungen, die man selber besitzt, sollte man aufpassen, denn die Fassade ist ein Gemeinschaftseigentum. Für Anbohrenden und Verschraubungen sollte man sich vorsorglich die Zustimmung der anderen Eigentümer einholen. Gibt es die Erlaubnis nicht, kann man auf rankende Pflanzen zurückgreifen oder Blumenampeln auf andere Weise anbringen. 

Auch Sonnenschutz ist wichtig

Vor allem auf einem Südbalkon geht im Sommer nichts ohne entsprechenden Sonnenschutz. Die einfachste Variante ist ein Sonnenschirm. Er kann auf dem Boden stehen oder am Geländer befestigt sein. Kreativ müssen Besitzer kleiner Balkons werden. Sie brauchen Modelle, die sich leicht einklappen lassen und nicht zu viel Platz wegnehmen. Ideal für einen kleineren Balkon ist auch ein Sonnenschirm in einer halbrunden Ausführung. Ist der Schirmständer ebenfalls halbrund, kann der Schirm bequem und bündig an die Wand geschoben werden.

Optimal ist ein Sonnenschirm mit einer Kippmechanik. Er lässt sich gut nach dem Stand der Sonne ausrichten. Der Ständer muss stabil sein, damit der Schirm auch bei Wind sicher steht. Im Handel gibt es Schirmständer, die fest verankert werden können. Andere Modelle sind mobil und lassen sich auf Rollen hin und her bewegen. Diese Ständer sollten aus Beton oder witterungsbeständigem Granit sein. Dann sind sie schwer genug, um Schirme auch bei böigem Wind zu halten. Für den Schirm selbst empfiehlt sich als Bespannung Polyacryl. Es ist pflegeleicht, UV-beständig und bleicht kaum aus.

Einen hervorragenden Schutz vor starker Sonneneinstrahlung bietet eine Markise. Allerdings muss eine feste Montage an der Hauswand bei einer Mietwohnung ebenfalls vom Vermieter genehmigt werden. Modelle, deren Gestänge zwischen Boden und Balkonüberdachung eingeklemmt wird, sind die Alternative.

Beleuchtung für den Sommerabend

Für die schönen Stunden am Abend lohnt es sich, den Balkon mit einer stimmigen Beleuchtung zu versehen. Oft haben Balkone sogar einen Anschluss für Strom. Unbedingt notwendig ist das nicht mehr. Inzwischen gibt es zahllose Lampen und Leuchten, die mit Solarstrom oder mit aufladbaren Akkus betrieben werden. Beliebt sind figürlich vielfältige Solarspieße für Töpfe und Blumenkästen, bunte Girlanden oder Tischleuchten, die gar keinen Strom mehr brauchen. Hier sind der Vielfalt keine Grenzen gesetzt.

Gerne hören wir von Ihnen.

Immobilie verkaufen

Immobilie verkaufen

Immobilie vermieten

Immobilie vermieten

Bauträgervertrieb

Bauträgervertrieb

Virtuelle Rundgänge

Virtuelle Rundgänge

Immobilienfotografie

Immobilienfotografie

Immobilienpreise

Immobilienpreise

Unsere Auszeichnungen und Mitgliedschaften

Auszeichnungen 2019 von Bellevue, Immobiliensout24, Immobilienwelt, Haus und Grund, bvfi und Proven