Immobilien-Portale sind eine beliebte Möglichkeit, die eigene Immobilie einem möglichst breiten Interessentenkreis zugänglich zu machen. Damit der geplante Hausverkauf auch wirklich zum Erfolg wird, sollten bei der Immobilienbeschreibung einige grundlegende Dinge beachtet werden. Das perfekte Immobilien-Inserat ist der erste Schritt hin zu einem schnellen Verkauf.

Warum die richtige Überschrift so wichtig ist

Der erste Eindruck ist meist der wichtigste. Das gilt auch beim Immobilienverkauf. Auf den gängigen Online-Portalen tummeln sich jederzeit zahlreiche Immobilienangebote. Um aus der breiten Masse herauszuragen, ist es daher wichtig, mit einer aussagekräftigen Überschrift das Interesse potenzieller Käufer zu wecken.

Hierbei gilt es, die richtige Balance zu finden. Zum einen sollte die Überschrift die wichtigsten Verkaufsargumente hervorheben. Hierfür sollten Sie sich überlegen, wodurch sich die Immobilie besonders auszeichnet. Sind Wohnzimmer oder Küche auffallend geräumig? Gibt es eine exklusive Ausstattung, welche man so nicht überall antrifft? Eventuell ist die Lage auch besonders attraktiv.

Zum anderen sollten Sie aber auch nicht nur die reinen Fakten aufzählen. Der Platz für die Überschrift ist begrenzt und die Aufzählung bloßer Daten kann schnell als sehr trocken rüberkommen. Beim Hausverkauf spielen durchaus auch Emotionen eine Rolle. Eine lebendige Umschreibung spricht viele Interessenten daher unter Umständen besser an als bloße Fakten. Gleichzeitig sollten Sie hierbei aber nicht übertreiben. Wer zu reißerisch schreibt, riskiert, unseriös rüberzukommen.

Wie Bilder die Immobilie ins rechte Licht rücken

Neben der Überschrift dient das Hauptbild der Immobilie als weiterer Blickfang. Wenn Sie einen Hausverkauf planen, sollten Sie sich daher ausreichend Zeit nehmen, um ansprechende Fotos vom eigenen Haus aufzunehmen. Für das erste Bildmotiv im Inserat eignet sich üblicherweise ein Bild von der Außenansicht. Das Foto sollte unter optimalen Lichtverhältnissen aufgenommen worden sein. Vegetation und parkende Autos sollten den Blick aufs Haus nicht unnötig verstellen.

Ein Problem, welches häufiger bei Privatinseraten auftritt sind sogenannte “stürzende Linien”. Hierbei scheint das Haus nach hinten wegzukippen. Dieses Phänomen rührt daher, dass viele Verkäufer ihr Handy beim Abfotografieren nicht parallel zu den vertikalen Linien des Gebäudes ausrichten. Um dies zu vermeiden, sollten Sie nicht aus der Hocke heraus fotografieren. Nehmen Sie das Bild zudem nach Möglichkeit aus einer weiteren Entfernung auf, da sich der Effekt dadurch abschwächt.

Weshalb Ehrlichkeit am längsten währt

Wird für den Haus- oder Wohnungsverkauf eine Bestandsaufnahme gemacht, fallen schnell diverse Mängel an der eigenen Immobilie auf. Manche sind offensichtlich. Andere lassen sich womöglich erst bei einer genaueren Inspektion erkennen. Hier kann die Versuchung schnell groß sein, unschöne Aspekte bei der Beschreibung auszulassen oder zu verschleiern.

Einem erfolgreichen Hausverkauf ist dies jedoch meist abträglich. Die meisten Mängel fallen den Interessenten spätestens bei der Besichtigung auf. Dann ist der Ärger meist groß, weil sich die potenziellen Käufer unter Umständen hinters Licht geführt fühlen. Im Endeffekt verschwenden Sie damit nur unnötig Zeit, weil Sie Interessenten durch Ihr Haus führen, welche erst gar nicht aufgetaucht wären, wenn sie von Anfang an über sämtliche Mängel Bescheid gewusst hätten.

Selbstverständlich bedeutet dies nicht, dass Sie jeden kleinen Mangel ins Scheinwerferlicht rücken müssen. Durch die Nennung aller relevanten Aspekte gehen Sie jedoch sicher, dass sich nur solche Interessenten bei Ihnen melden, welche die Immobilie auch mit ihren Mängeln nehmen würden. Einige Aspekte, welche Ihnen persönlich nicht gefallen, könnten sich beim Hausverkauf vielleicht sogar als Vorteile herausstellen. Ein lärmender Kinderspielplatz oder eine Bar um die Ecke sind für manche Interessenten evtl. eher Pluspunkte als Nachteile.

Wieso es wichtig ist, die Zielgruppe zu kennen

Im Anschluss an den obigen Punkt sollten Sie sich beim Hausverkauf immer fragen, auf welche Zielgruppe Ihre Immobilie am ehesten abzielt. Junge Familien mit Kindern werden vermutlich einen großen Garten zum Spielen für die Kleinen bevorzugen. Falls der Garten dies nicht hergibt, könnte sich eine Erwähnung des nahe gelegenen Spielplatzes in der Tat lohnen.

Verfügt Ihre Immobilien hingegen über eine bodengleiche Dusche und müssen nicht viele Treppen erklommen werden? Indem Fall ist Ihre Wohnung oder Ihr Haus vielleicht eher für ein älteres Ehepaar interessant. Eine kombinierte Wohnküche eignet sich hingegen meist für Singles, welche die meiste Zeit über unterwegs sind und nicht viel kochen müssen.

Ferner spielt beim Immobilienverkauf auch die Umgebung eine wichtige Rolle. Wie ist die Anbindung an den örtlichen Nahverkehr? Befindet sich evtl. ein Supermarkt in der Nähe? Das wäre vor allem für ältere Menschen ein Vorteil. Ein Fitnessstudio um die Ecke oder eine schöne Joggingstrecke ist beim Hausverkauf ein Pluspunkt für junge und sportliche Interessenten.

Welche Informationen gehören in das Inserat?

Die wichtigsten Eckdaten sowie eine aussagekräftige Beschreibung sind unentbehrlich. Auch auf wichtige Details wie z. B. eine Badewanne im Bad, die Art der Anschlüsse sowie den energetischen Zustand der Immobilie sollten Sie entsprechend eingehen. Versetzen Sie sich in die jeweilige Zielgruppe und überlegen Sie sich, welche Details für diese Klientel besonders wichtig sein könnte.

Andererseits würde kein professioneller Immobilienmakler sämtliche relevanten Informationen in einem Inserat zur Verfügung stellen. Um zu verhindern, dass Sie beim Hausverkauf unnötig viel Zeit mit unmotivierten Scheininteressenten verschwenden, ist es ratsam, bereits vorab nach ernsthaften Interessenten zu filtern.

Zusätzliche Werkzeuge wie ein virtueller Rundgang sollten erst nach einer persönlichen Anfrage zur Verfügung gestellt werden. Auch die eigene Adresse sollten Sie erst dann mitteilen, wenn ein Exposé angefragt worden ist. Ernsthafte Interessenten sind bereit, einen Interessentenfragebogen auszufüllen und ihre eigenen Kontaktdaten mit anzugeben. Auf diese Weise wird eine erste Selektion vorgenommen. Dies kann Ihnen beim Hausverkauf hinterher eine Menge Zeit und Mühe ersparen.

Auch Informationen, welche zu sehr ins Detail gehen, sollten unter Umständen eher im Exposé zusammengetragen werden. Zu entscheiden, welche Informationen beim Hausverkauf in das Inserat gehören und welche besser im Exposé aufgehoben sind, ist manchmal ein Balanceakt. Profi-Makler kennen sich in diesen Fragen aus und können Ihnen damit weiterhelfen.

Inhaberin Katerina Rogers

089 70065020

Katerina Rogers

Immobilienmakler für München und Umland seit 2004 | Ihre Immobilie in besten Händen.

Katerina Rogers ist auf Verkauf und Vermietung von Häusern und Wohnungen spezialisiert. Seit 2004 vermittelt sie erfolgreich Immobilien in München und Umland. Die Arbeit von Rogers Immobilien zeichnet sich durch Zuverlässigkeit und Transparenz aus. Die persönliche und liebevolle Rundum-Betreuung beinhaltet einen umfassenden Immobilien-Service, dass Ihnen volle Sicherheit garantiert.

Der komplette Immobilien-Service ist für Verkäufer kostenfrei.
Immobilien-Service für Verkäufer
Immobilien-Service für Vermieter

Gerne hören wir von Ihnen.

Immobilie verkaufen

Immobilie verkaufen

Immobilie vermieten

Immobilie vermieten

Bauträgervertrieb

Bauträgervertrieb

Virtuelle Rundgänge

Virtuelle Rundgänge

Immobilienfotografie

Immobilienfotografie

Immobilienpreise

Immobilienpreise

Unsere Auszeichnungen und Mitgliedschaften

Auszeichnungen 2019 von Bellevue, Immobiliensout24, Immobilienwelt, Haus und Grund, bvfi und Proven