Ab 01. Januar 2018 müssen alle bestehende Wohnungen und Wohnhäuser in Bayern mit Rauchwarnmeldern versehen sein. Dies betrifft selbstgenutztes Eigenheim, unabhängig davon, ob es ich um eine Wohnung oder ein Haus handelt und auch Mietwohnungen. Bei Neubau besteht die Rauchmeldepflicht bereits seit Januar 2013.

In welchen Räumen sollten Rauchmelder installiert werden?

Wohnzimmer, jedes Schlafzimmer und auch Gang müssen mit einem Rauchwarnmelder ausgestattet sein. Statistisch gesehen besteht bei Brand die höchste Gefahr, dass die Opfer im Schlaf ersticken. Das Bad benötigt aufgrund der heissen Dämpfe keinen Rauchwarnmelder.

Vermieter sind in der Pflicht Rauchmelder einzubauen und diese auch zu bezahlen, aber sie dürfen die Miete oder die Betriebskosten um 11 Prozent erhöhen. Wenn also die Montag zum Beispiel 250 EUR kostet, dann entspricht es 27,50 EUR pro Jahr.

Auswahl von Rauchmeldern

Es gibt eine große Auswahl an Rauchmeldern. Beim Kauf ist es empfehlenswert auf die Q-Level-Zertifizierung zu achten. Diese Zertifizierung ist an einem Q-förmigen Logo innerhalb des Geräts. So kann man sich sicher sein, dass das gekaufte Fabrikat zusätzlich von Brandschutzexperten getestet wurde.

Nach der Installation der Rauchmelder müssen sie in regelmäßigen Abständen auf ihre Funktionsfähigkeit getestet werden.

Beratung bei Verkauf und Vermietung von Immobilien: